amp template

.

.

Softwarelösung für Mechanik-Betriebe

SFK.net hat seinen Anfang im Mechanik-Bereich und ist aus dem engen Kontakt zu den Betrieben gewachsen. 

In SFK.net enthalten sind u.a.:

  • Kunden- und Fahrzeugverwaltung mit Historie
  • Rechnung, Werkstatt- und Kundenauftrag, Kostenvoranschlag, Reparaturkostenkalkulation, Lieferschein, Auftragsbestätigung u.w. 
  • HU- und andere Wartungstermine für Serienbriefe
  • für LKW Prüfdaten wie UVV, GGVS. ADR usw.
  • Auftragsbezogene Dokumenten- und Bilderverwaltung
  • Dokumentenvorlagen für RKÜ, Vollmachten und weiteres (beliebig erweiterbar)
  • (Teile-)Bestellung aus dem Auftrag heraus, auch Sammelbestellung (Email, Fax, über Portal wie EG), Lieferstatusverwaltung
  • flüssige Schnittstellen zu Teileinformationssystemen
  • PDF-Gutachten (Nicht-DAT-Kalkulationen) einlesen: Kein lästiges Abtippen
  • Makro-Funktion: Textblöcke können hinterlegt werden
  • anpassbares AW-Wert-System
  • Eigene Stundensätze für spezielle Kunden oder Versicherungen hinterlegbar
  • Kommunikation mit dem Kunden per Telefon/SMS/Mail/Whatsapp
  • Reifenlager mit Lagerort, Profiltiefenüberwachung
  • Teilekatalog einlesbar / eigene Teile hinterlegbar und in den Auftrag einfügbar
  • Qualitätsisicherungsintrumente (Warnung bei vergessenen Preisen, nicht berechneten Überzeiten ect.)
  • Lackwaagen-Ansteuerung



.

.

.

Reifen

Das Reifenlager wird sowohl von Kfz-Werkstätten als auch von reinen Reifendiensten genutzt.

Die zum Fahrzeug hinterlegten Reifensätze können in Sommer- und Winterreifen unterschieden werden. So ist ein Sommer-/Winterwechsel mit wenigen Klicks durchgeführt. Für eine schnelle und effektive Auftragsabwicklung ist das Reifenlager sowohl von den Stammdaten aus, aus dem Auftrag heraus oder für das Personal von der Stempeluhr im WMS erreichbar.

Der Rechnungtext für die Reifeneinlagerung kann automatisch erzeugt werden. Hierbei werden wichtige Daten zur eindeutigen Identifikation der Kundenreifen, wie z.B. Profiltiefe, Hersteller, Größe und Art aufgeführt. Sind Reifen an der Verschleißgrenze (gesetzliche Mindestprofiltiefe) vorhanden, wird automatisch eine Warnung auf der Rechnung generiert.  


Eine editierbare Vorlage eines Reifeneinlagerungsvertrags steht zur Verfügung. Diesen mit dem Kunden abzuschließen, ist für den Fall des unverschuldeten Verlusts der Reifen, z.B. durch Feuer, zu empfehlen. 


Für die Kennzeichnung und Einlagerung der Reifen können Reifenettiketten ausdruckt werden. Dabei stehen verschiedene Vorlagen zur Verfügung, z.B. für die Nutzung von Plastik-Ventiltaschen. In der Praxis ist auch das Drucken von selbstklebenden Ettiketten mittels Zebra- oder Dymo-Drucker verbreitet. 


Das Führen eines sogenannten Chaoslagers ist mit SFK.net ebenfalls möglich. Dabei dient z.B. ein mobiler Barcode-Scanner der Erfassung der Reifensätze, die später einem Reifeneinlagerungsplatz und Fahrzeug zugewiesen werden. 


Da eine gesetzliche Verpflichtung besteht, die Umweltwerte verkaufter Reifen auf der Rechnung auszuweisen, können diese über eine einfache Funktion eingegeben oder durch Einscannen des EAN-Codes der Reifen ermittelt werden. 

Für die bequeme Auswahl der passenden Reifen und den Import in die Rechnung stehen Schnittstellen zu Tyre100 und Interpneu zur Verfügung.

.

.

.